10 Jahre Embrace Hotels

2008 mit lediglich sechs Mitgliedsbetrieben gegründet, verfügt der Verbund der Embrace Hotels e. V. heute in seinem Jubiläumsjahr über weit mehr als 40 Mitgliedhotels in Deutschland und Europa. Das Ziel war, ist und bleibt die Inklusion von Menschen mit Handicaps in die vielfältigen Aufgabenbereiche der Hotellerie und Gastronomie unter fairen und realen Bedingungen. Was früher Utopie zu sein schien, ist heute Wirklichkeit. Über 1.000 Arbeitsplätze, vor allem für Menschen mit Handicap, sind geschaffen und erhalten worden. Allen Mitarbeitern ein großes Dankeschön und allen Gästen ein herzliches Willkommen! Auf die nächsten zehn spannenden Jahre.

 

 

Timo Witt
Timo Witt
Vorstandsvorsitzender 2015 - heute
„Im Verbund der Embrace Hotels spielt der Mitarbeiter mit seinen individuellen Bedürfnissen und Besonderheiten die zentrale Rolle. Das zeichnet diesen im Vergleich zu anderen Hotelkooperationen insbesondere aus.

Martin Bünk
Martin Bünk
Vorstandsvorsitzender 2011 - 2015
„10 Jahre Embrace sind eine Erfolgsgeschichte. Der Hotelverbund ist einzigartig in der Inklusionsszene. Als Vorbild und Impulsgeber steht er sinnbildlich für Inklusion der Arbeitswelt. Viele Arbeitsplätze und viele Neugründungen können auf die Arbeit dieses sozialen Hotelverbundes zurückgeführt werden. Viele Gründer und Betreiber haben vom Erfahrungsaustausch profitiert. Herzlichen Glückwunsch zu 10 Jahren Embrace!“


Axel Grassmann
Axel Graßmann
Vorstandsvorsitzender 2008 - 2011
„Vor 25 Jahren startete das erste Integrationshotel Europas, das Stadthaushotel in Hamburg. Heute besteht der Embrace Verbund aus über 50 Mitgliedern. Der Embrace Hotel Verbund steht für eine einzigartige Erfolgsgeschichte, wie Inklusion gelebt werden kann.“


Patricia Meineke
2018

Patricia Menneken, Ausbilderin, Elisabeth Hotel, Detmold
„Es ist eine schöne Aufgabe, die meist sehr jungen und lernschwachen Auszubildenden zu motivieren, zu fördern und sie bis zu einem erfolgreichen Abschluss zu begleiten.“

Kai Uwe Kersten
2017

Kai-Uwe Kersten, Hotelleitung, Hotel Haus vom Guten Hirten, Münster
„Als Hotelleiter in einem Integrationsbetrieb mache ich sehr tolle Erfahrungen in einem Mitmach-Hotel. Wir gestalten Arbeitsplätze für alle Mitarbeitenden. Ein barrierefreies Zimmer reicht mir nicht. Gäste mit Behinderung zu motivieren, sich auf Reisen zu begeben und schöne Erlebnisse während dem Aufenthalt zu haben, ist unser Ziel. Wir möchten, dass sich alle wie Zuhause zu fühlen.“

Nina Osterholt
2016

Nina Osterholt, Empfangsmitarbeiterin, Hotel Am Wasserturm, Münster
„Ich liebe meinen Job und bin dankbar dafür, dass ich nach meiner Diagnose MS hier die Chance bekommen habe, der Krankheit angepasst arbeiten zu können. Den Kundenkontakt und die Abwechslung mag ich besonders


Dominik Baltes
2015

Dominik Baltes, Küchenhilfe, Landgasthaus Wintringer Hof, Kleinblittersdorf
„Am liebsten backe ich bei uns in der Küche das Brot und finde es toll, wenn es den Gästen richtig gut schmeckt und sie mich dafür loben. Ob backen, Kartoffel schälen oder Salat putzen: Mir gefällt es hier bei meinen Kollegen und ich gehe jeden Morgen gern hierher.“

Philipp Culmann
2014

Philipp Culmann, Mitarbeiter in der Haustechnik und im Garten, Stiftsgut Keysermühle, Klingenmünster
„Meine Aufgaben sind sehr breit gefächert, vom Tomaten anpflanzen bis zur Aushilfe auf der Burg Landeck. Es wird nie langweilig und es ist schön zu wissen, Teil eines Teams zu sein, in dem Menschen mit und ohne Handicap arbeiten. Ich fühle mich hier sozialisiert und integriert.“

Meike Mergen
2013

Meike Mergen, Hauswirtschafterin, Hotel Claudius, Bochum
„Die Arbeit in der Villa macht großen Spaß. Es gefällt mir einfach, anderen etwas Gutes zu tun. Ich fühle mich mit meiner Lernschwäche hier gut aufgehoben und bekomme positive Rückmeldungen von den Gästen.“


Nadine Deiters
2012

Nadine Deiters, Etagen- und Küchenmitarbeiterin, Hotel Blumlage, Celle / Hotel Am Kloster, Wienhausen
„Ich werde in unseren beiden Häusern sowohl in der Küche als auch auf Etage eingesetzt, organisiere mich gern selbst und habe Spaß an der Arbeit. Besonders freue ich mich auf meinen Austausch-Abstecher in das INNdependence in Mainz. “


Markus Knittel
2011

Markus Knittel, Beikoch, Seehörnle, Gaienhofen-Horn
„Mit einer angeborenen Taubheit und der großen Unterstützung meiner Familie habe ich mich zum Beikoch ausbilden lassen und bin hier im Haus sehr glücklich. Ich bin der Spezialist für Brot und Brötchen und freu mich immer darüber, mit unseren freundlichen Gästen in Kontakt zu kommen.“


Sonja Bauer
2010

Sonja Bauer, Empfangsleiterin, Hotel St. Michael, Tauberbischofsheim
„Für mich ist das erste Integrationshotel, in dem ich arbeite und ich kann mir heute nicht mehr vorstellen, etwas anderes zu tun. Meinen relativ langen Arbeitsweg nehme ich gern in Kauf, denn hier ist jeder Tag aufs Neue eine Herausforderung mit besonderen Menschen."

 

Rocco Pabst
2009

Rocco Pabst, Hoteldirektor, und Anke Rensner, Empfangschefin, Hotel im Kornspeicher, Marburg
„Wir führen den ehemaligen Speicher als integrativen Hotelbetrieb von Beginn an gemeinsam und stellen fest, dass sich seither viel in der Außenwahrnehmung getan. An Embrace schätzen wir den Austausch unter Kollegen und die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Verbund.“
Fotohinweis: Anke Rensner und Rocco Pabst (rechts im Bild) mit langjährigen Mitarbeiterinnen des Hauses


Jochen Lauber
2008

Jochen Lauber, Geschäftsführer, Hofgut Himmelreich, Kirchzarten
„Die Idee der Inklusion und die Arbeit in diesem Haus, das als Embrace-Gründungsmitglied von Anfang dabei ist, empfinde ich als besonders vielfältig und sinnstiftend. Wenn wir unsere Grundsätze verfolgen und anderen diese weiterhin nahebringen, werden wir noch mehr erreichen können.“

 

Zurück