photo by © Julia Eisenhut/Johanniter Hotel Includio

„Wir bauen ein Hotel für Alle“

In diesem Jahr beginnen die Bauarbeiten und im Herbst 2020 soll es dann soweit sein. Die Stadt Regensburg bekommt ihr erstes Inklusionshotel.
Ein Gespräch mit Helga Butendeich, Hotelleitung des Hotels Includio. Das Projekt der Johanniter-Hotel Regensburg gGmbH wird nach Fertigstellung 84 vollkommen behindertengerechte Zimmer, davon 18 rollstuhlgerechte, sowie 30 Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung bieten.

Seit Januar ist es offiziell: Die Baugenehmigung liegt vor, jetzt kann es losgehen. Was steckt hinter diesem außergewöhnlichen Projekt?

Pioniergeist und soziale Verantwortung. Die Idee kam ins Rollen, weil bis dato eine Gruppe Rollstuhlfahrer die Stadt Regensburg nicht besuchen und hier übernachten können. Deshalb entsteht nun im Stadtteil Burgweinting das erste Inklusionshotel in einer bayerischen Großstadt. Die Ziele dahinter sind vielfältig: Wir werden unterschiedlichsten Behinderungen gerecht und setzen zudem einen Impuls am Arbeitsmarkt.

Welche Rolle spielt die Umgebung, die Stadt und die Menschen, die hier leben?

Wir verstehen uns als Leuchtturmprojekt der Region. Das ist für alle eine große Herausforderung und gleichzeitig eine tolle Chance. Das Haus wird ein Ort der Begegnung sein und Unternehmen können die Möglichkeit nutzen, soziale Verantwortung zu übernehmen. Wir möchten dazu beitragen, die Strahlkraft und die Attraktivität von Regensburg zu erhöhen.

Für die behindertengerechte Ausstattung müssen die Johanniter etwa zwei Millionen Euro zusätzlich in die Hand nehmen. Wie lässt sich das stemmen?

Dieser Mehrwert ist sehr wichtig für uns und unsere künftigen Gäste. Die zusätzlichen Gelder sollen vorrangig von Spenden finanziert werden. Dazu gibt es unter anderem Veranstaltungen wie den Regensburger Benefizball, der am 4. Mai bereits zum zweiten Mal im Kolpinghaus Regensburg stattfindet. Der komplette Erlös des Kartenverkaufs kommt dabei unserem Hotel Includio zugute.

Die heiße Projektphase hat begonnen, wie fühlt es sich an?

Wir besetzen mit diesem Hotel eine besondere Nische und erfahren bisher sehr viel Wohlwollen und positive Resonanz. Ich persönlich empfinde diese Aufgabe als große Herausforderung und unglaublich spannend. Die Stimmung im Team ist gut, wir haben uns gefunden und freuen uns schon sehr auf unser „Includio“.

Zurück